Keyvisual Mobil Payment Welle 3

ERGEBNISSE WELLE 3

SKOPOS EIGENSTUDIE

MOBILE PAYMENT

Mobile Payment in Deutschland

Warum Samsung Pay dem Bezahlen mit dem Smartphone endlich zum Durchbruch verhelfen wird.

„In Deutschland hat sich Apple Pay inzwischen in puncto Bekanntheit in seiner Zielgruppe deutlich vor Google Pay katapultiert.“ Zu dieser Feststellung kommt Tillmann Faber, Research Director bei SKOPOS RESEARCH. Und ergänzt: „Fast jeder iOS-Nutzer kennt inzwischen diesen Dienst, Google Pay hingegen ist immer noch jedem fünften Android-Nutzer unbekannt.“

Unser Experte für Fragestellungen von Finanz- und Telekommunikationsunternehmen zieht diese Erkenntnis aus aktuell in Kooperation mit WirtschaftsWoche Online veröffentlichten Ergebnissen zum Thema „Mobile Payment in Deutschland“.

Bereits zum dritten Mal seit dem Start von Google Pay Ende Juni 2018 hat sich Faber gemeinsam mit seinem Team im Rahmen einer SKOPOS-Eigenstudie mit dem Stellenwert von Mobile-Payment-Lösungen unter 500 Smartphone-Nutzern in Deutschland auseinandergesetzt. Befragt wurden erneut je 250 Nutzer von Smartphones mit dem Betriebssystem Android, als potenzielle Nutzer von Google Pay, sowie von Apple-Smartphones mit dem Betriebssystem iOS, die sich zum Bezahlen mit Apple Pay registrieren können. Noch im Dezember 2018 hatte auch Apple in Deutschland nachgezogen und seinen Mobile-Payment-Dienst Apple Pay hierzulande freigeschaltet.

Tillmann Faber Zitat

Dass die Deutschen immer mehr auf den Geschmack kommen, mit ihrem Smartphone in unterschiedlichsten Alltagssituation statt mit Bargeld oder Plastikkarte zu bezahlen, zeigt auch das Verhältnis von Kennern und Nutzern dieser Dienste. Nahezu ein Viertel aller Apple-Pay-Kenner unter iOS-Nutzern bezahlen bereits mit dieser Lösung, während dies nur für 13 % aller Google-Pay-Kenner unter Nutzern von Smartphones mit dem Betriebssystem Android gilt. Fun Fact und Beleg für den immer näher rückenden Durchbruch von Mobile Payment in Deutschland: Mittlerweile können sich manche Nutzer sogar vorstellen, auf diese Weise den Kauf ihres Autos zu tätigen. Die Erwartungshaltung an die Einsatzmöglichkeiten dieser Dienste steigt somit im Zuge wachsender Bekanntheits- und Nutzeranteile.

Von einem tatsächlichen Durchbruch kann allerdings immer noch nicht die Rede sein: Die Befragten bestätigen zwar in beiden Betriebssystem-Lagern, dass sie Apple Pay bzw. Google Pay als praktisch und innovativ sowie als Technologie der Zukunft sehen, doch Apple-Jünger stehen dieser Lösung weiterhin viel aufgeschlossener gegenüber. Im Lager der Android-Nutzer indessen ist die Euphorie über das Bezahlen mit ihrem Handy immer noch deutlich schwächer ausgeprägt. Hier tummeln sich deutlich mehr Kritiker, die diese Lösung auch ein Jahr nach ihrem Start in Deutschland noch nicht als vertrauenswürdig einstufen. Offen ist, ob dies allein an den Bedenken gegenüber der technischen Lösung oder doch auch der dominierenden Marktstellung beider anbietenden Konzerne liegt. Hierzu kommentiert unser Experte Faber: „Google Pay und Apple Pay bieten im Grunde sogar höhere Sicherheitsstandards als eine Kartenzahlung. Dennoch sind Sicherheitsbedenken weiterhin die größte Nutzungsbarriere. Potenzielle Nutzer wissen oft immer noch nicht, wie die technische Lösung überhaupt funktioniert.“ In den unten zum Download verfügbaren Ergebnis-Highlights der Studie finden Sie demzufolge auch die von den Befragten am häufigsten bestätigten Aspekte, mit denen die Anbieter diese sich haltende Hemmschwelle überwinden könnten.

Ihr Ansprechpartner für Mobile Payment

Tillmann Faber
Research Director
Elisabeth Spalek
Project Manager
Pasqua Engels
Pasqua Engels
Key Account Manager

Als Fokusthema der dritten Erhebungswelle für die Eigenstudie „Mobile Payment in Deutschland“ haben sich Faber und sein Team zudem mit der Bedeutung von Bankfilialen und der Kontaktfrequenz zu Bankberatern auseinandergesetzt. Elisabeth Spalek, Project Manager bei SKOPOS RESEARCH, fasst es wie folgt zusammen: „Die Relevanz der Bankfiliale schwindet immer stärker: Mehr als ein Viertel aller Mobile-Payment-Nutzer gibt schon jetzt an, gar keine Filiale mehr aufzusuchen. Unter Apple-Pay-Nutzern ist es sogar jeder Dritte.“ Genauer angeschaut haben sich unsere Studienverantwortlichen auch, welchen Einfluss inzwischen das Thema Mobile Payment auf die grundsätzliche Beziehung zur aktuellen Hausbank nehmen kann. Konkret sieht dies unter bisherigen Nicht-Nutzern gemäß der aktuell durchgeführten dritten Erhebungswelle im Oktober 2019 so aus: 5 % würden ihre Hausbank wechseln, sollte diese Apple Pay bzw. Google Pay nicht unterstützen. Und 21% würden inzwischen ein weiteres Konto bei einer anderen Bank eröffnen. Unter Verwendern von Apple-Smartphones fallen diese Werte noch stärker aus. Tillmann Faber kommentiert hierzu: „Die fehlende Unterstützung von Apple Pay birgt ein großes Risiko für Banken: Fast ein Drittel der derzeitigen Nichtnutzer in der Zielgruppe würde im Fall der Fälle bei einer anderen Bank ein Konto eröffnen oder sogar die Hausbank wechseln.“

Elisabeth Spalek Zitat

Was muss demnach noch passieren, damit sich Mobile Payment in Deutschland durchsetzt? Dieser Schritt scheint zum Greifen nah! Die aktualisierten Ergebnisse unserer Eigenstudie belegen schließlich: 68 % aller Befragten Smartphone-Verwender nutzen bereits Mobile-Payment-Lösungen oder können sich vorstellen, diese zukünftig einzusetzen. Mit Spannung erwartet wird daher der bevorstehende Markteintritt von Samsung Pay, der für Deutschland bereits mehrfach angekündigt, letztlich aber verschoben wurde. So wie es grundsätzlich auch bei Apple der Fall ist, kann Samsung nämlich den entscheidenden Trumpf ausspielen, in sehr vielen Fällen auch der Hersteller des verwendeten Endgeräts mit Android-Betriebssystem zu sein. Und auf diese Weise ein gefühlt geschlossenes und damit sicheres Ökosystem anzubieten, mit dem in Deutschland bestehende Nutzer-Hemmschwellen im Android-Lager überwunden werden können.

Alle Highlights aus den Ergebnissen der dritten Erhebungswelle unserer SKOPOS-Eigenstudie „Mobile Payment in Deutschland“ können Sie sich hier unter Angabe Ihrer Kontaktdaten für Sie kostenlos herunterladen:

Apple sticht Google beim Mobile Payment aus - WirtschaftsWoche

Unser Experte für Fragestellungen von Finanz- und Telekommunikationsunternehmen zieht diese Erkenntnis aus aktuell in Kooperation mit WirtschaftsWoche Online veröffentlichten Ergebnissen zum Thema „Mobile Payment in Deutschland“.

Für Ihre Anfrage hier klicken. Oder direkt anrufen: