Denn die Frage nach dem Mehrwert für die Kundenzufriedenheitsforschung muss erlaubt sein. Und wir wären nicht SKOPOS, wenn wir nicht genau dem auf den Grund gehen.
Bisherige Abfragen in der Kundenzufriedenheitsforschung erfassen in der Regel auf einer Dimension die Zufriedenheit mit einem Unternehmen, Produkten oder Services. Rückschlüsse auf den Einfluss einzelne Aspekte werden über Zusammenhangsmaße errechnet.

Für unsere Auftraggeber steht dabei die Erkenntnis im Mittelpunkt, wo klare Handlungsfelder liegen und wie Prioritäten zu setzen sind, um die Kundenzufriedenheit nachhaltig zu steigern.

Im Rahmen der General Online Research 2015 stellt SKOPOS einen innovativen Ansatz zur Messung der Zufriedenheit und Relevanz einzelner Aspekte vor.

Am 20. März 2105, auf der GOR 2015, in Köln.

Im Detail wird der neue Ansatz hinsichtlich folgender Aspekte mit den gängigen Möglichkeiten der Kundenzufriedenheitsforschung verglichen:

  • Bietet es Vorteile in der eindeutigen Priorisierung von Maßnahmen für unsere Kunden?
  • Wird die Abfrage überhaupt verstanden?
  • Was muss bei dem zukünftigen Einsatz bedacht werden?
  • Ist es vielleicht sogar kurzweilig und schafft auch für anspruchsvolle Befragtengruppen einen Mehrwert?

Ziel ist dabei den Kunden unmittelbar an der Definition von Handlungsfeldern teilhaben zu lassen und so noch authentischer zu erfahren, welche Dinge richtig gut laufen und wo der Schuh drückt.

Wenn Sie jetzt Lust auf mehr SKOPOS bekommen haben: Alles über unsere Forschungsthemen erfahren Sie hier.
Und, wenn Sie zudem noch wissen möchten, welche Unternehmen in den vergangenen 20 Jahren auf unsere Analysen gesetzt haben. Dann folgen Sie uns bitte zu unseren Referenzen.