Der Markt für Smartphones boomt – und mit ihm der Markt für Apps. Es gibt aktuell rund 31 Millionen in Deutschland und rund 2 Millionen verfügbare Apps. Welche dieser Apps aber wirklich heruntergeladen und genutzt werden, entscheiden allein die Nutzer. App-Entwickler und Unternehmen, die Apps anbieten oder planen Apps für Ihre Unternehmensziele einzusetzen, müssen daher wichtige Regeln beachten. Denn es kommt auf den Mehrwert und die Bedienerfreundlichkeit – neudeutsch „Usability“ – an.

Auf Basis der Erfahrungen mit einer Vielzahl von Usability-Tests mit Apps und anderen Studien zur „Mensch-Maschine-Interaktion“ hat SKOPOS jetzt 10 Erfolgsfaktoren der App-Usability formuliert, die ebenfalls auf der Website www.appskope.com nachzulesen sind:

1. Mind The User

Die eigene Zielgruppe muss zunächst aus der Masse der Smartphone-Besitzer heraus identifiziert werden.

2. Do Not Reinvent The Wheel

Die Entwickler und Auftraggeber einer App sollten die bereits bei den Usern vorhandenen Erfahrungen nutzen.

3. Make It Smarter

Schon bei der Entwicklung einer App muss klar sein, welche auf den Smartphones vorinstallierten Funktionen die App nutzen soll, um Mehrwert zu schaffen.

4. Space Is Limited

Es kommt darauf an, den geringen Platz auf den Smartphones so zu nutzen, dass die User Informationen und Bedienelemente schnell und leicht finden.

5. Ten Fingers One Thumb

Für die Entwicklung gilt: Die App muss von dem einen dicken Daumen bedient werden können.

6. Call To Action

Wenn Call-to-Action-Elemente genutzt werden, dann sollten sie eindeutig sein. Handlungsoptionen müssen dem User klar sein.

7. Let It Shine

Die Nutzungssituationen sind vielfältig. Daher muss jede App auf ihre Usability bei wechselnden Lichtverhältnissen getestet werden.

8. Less Is More

Die erfolgreichsten Apps haben oft simple Konzepte. Die Funktionen sind für den User eindeutig. Die Usability somit ideal und die Beliebtheit sehr hoch.

9. Keep It Corporate

Apps müssen optisch als Teil des Unternehmens wahrgenommen werden. Wenn das Unternehmen mehr als eine App anbietet, sollten technische Standards definiert werden, um die Bedienung der Apps zu vereinheitlichen.

10. Be There Anytime

Feedback gehört zum Erlernen eines neuen Systems. Wenn der Nutzer etwas falsch macht, braucht er einen Hinweis, denn eine App wird als Interaktionsmedium wahrgenommen.

Zusammenfassend ist festzustellen, dass das Angebot an Apps riesig und vielfältig ist. Und dass die Nutzer anspruchsvoll und erfahren sind. Die 10 Erfolgsfaktoren der App-Usability von SKOPOS dienen Anbietern, Apps so zu entwickeln, dass sie erfolgreich werden. Das von SKOPOS entwickelte Tool appSKOPE überprüft systematisch die Erfüllung dieser Erfolgsfaktoren. Vor dem Launch, also in der Konzeptionsphase einer App, oder mit der funktionsfähigen App lassen sich so Schwachstellen rechtzeitig aufdecken und beheben.